Rosen Apotheke Beratung

Mit "Gehirn-Jogging" dem Alter davon laufen

Der Apothekerverband Nordrhein gibt in einer Pressemeldung Ratschläge, wie die Lebensqualität lange erhalten bleibt:

Die Alterspyramide wird sich in den kommenden Jahren umkehren. Nach Berichten des Statistischen Bundesamtes gibt es in etwa 50 Jahren rund doppelt so viele Rentner und Pensionäre wie Kinder und Jugendliche in Deutschland. Natürlich gehört zum Leben das Älter werden dazu. Damit muss aber nicht unbedingt ein Verlust an Lebensqualität einher gehen. Es gibt Einflussfaktoren auf die man acht geben sollte. Vieles hat man selbst in der Hand, wenn es um das Wohlbefinden bis ins hohe Alter geht. Wie es möglich ist, lange fit und gesund zu bleiben, dazu geben die Apotheker in Nordrhein jetzt Tipps.

"Wer rastet, der rostet - an dieser Volksweisheit ist wirklich etwas dran", erklärt Werner Heuking, Pressesprecher der Apotheker in Nordrhein. Der Spruch lasse sich auf alle Lebenslagen übertragen. "Regelmäßiges geistiges und körperliches Training kann zum Beispiel dazu beitragen, Pflegebedürftigkeit hinauszuzögern oder sogar ganz zu vermeiden." Wer nicht dem Zufall die Lebensqualität im Alter überlassen will, sollte eigene Interessen und Hobbys pflegen. Spiele wie zum Beispiel Schach oder Lesen schulen das Gedächtnis. Auch die aktive Teilnahme am gesellschaftlichen Leben beflügelt das Wohlbefinden.

Für die Gesundheit der Senioren sei außerdem die richtige Ernährung wichtig. Werner Heuking: "Fünf oder sechs kleinere Mahlzeiten über den Tag verteilt sind bekömmlicher als drei große Gerichte." Auf den Speiseplan gehöre viel Gemüse, Salat und Obst. Kalziumreiche Molkereiprodukte wie zum Beispiel Milch, Käse oder Joghurt wirken dem Knochenabbau entgegen. Zucker, Fett und Alkohol sollte dagegen nur in kleinen Mengen genossen werden, da sie die Gewichtszunahme begünstigen und kaum Nährstoffe enthalten. Die Apotheker in Nordrhein machen außerdem auf die Bedeutung des Trinkens bei älteren Menschen aufmerksam. "Im Alter lässt oft das Durstgefühl nach. Wenn man aber zu wenig trinkt, kann das zu niedrigem Blutdruck, mangelnder Durchblutung oder Kopfschmerzen führen", warnt Werner Heuking. Es sei deshalb ratsam, jeden Tag unbedingt anderthalb bis zwei Liter Mineralwasser zu trinken.

Für den gesunden Geist ist ein gesunder Körper unerlässlich, weiß der Pressesprecher der Apotheker. Fitnesstraining sei nicht nur jungen Menschen vorbehalten. Auch Senioren könnten vom richtigen Bewegungstraining profitieren. "Ausdauer-, Kraft- und Balanceübungen beugen Erkrankungen des Bewegungsapparates und des Herz-Kreislaufsystems vor. Die Belastung sollte nur nicht übertrieben werden", sagt Werner Heuking. Körperliches Training beeinflusse den ganzen körperlich-seelischen Zustand. Werner Heuking: "Allein der Umstand, dass man beim Sport soziale Kontakte pflegt, wirkt sich positiv auf Körper und Geist aus."

Alter

Für die Apotheker ist die Beratung über die Wirkung von Medikamenten für ältere Menschen ganz besonders bedeutsam. "Die Umbau- und Abbauprozesse des Organismus müssen dabei berücksichtigt werden", sagt Werner Heuking. So nimmt beispielsweise die Entgiftungskapazität der Leber und die Ausscheidungsgeschwindigkeit der Nieren ab. Die richtige Dosis eines Medikamentes ist deshalb sehr wichtig. Auch in diesem Fall gilt: Fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.


 

alle Beratungsthemen