Hubertus Apotheke Beratung

 
Ginkgo biloba - natürliche Hilfe für das Gedächtnis

Ginkgogewächse gab es bereits vor 200 Millionen Jahren auf der ganzen Erde. Eine einzige Art, Ginkgo biloba, hat fast unverändert überlebt und wächst heute in einem kleinen Teil Ostasiens. In der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) sind Ginkgo-Samen ein bewährtes Mittel gegen Husten, Asthma, Ausfluss und die Folgen des Alkoholmissbrauchs. In Europa schätzten unsere Vorfahren die gekochten zweilappigen Blätter als Mittel gegen Wunden, Atemwegserkrankungen, Magen-Darm-Probleme und Unfruchtbarkeit. Heute wird der Extrakt des bis zu 40 Meter hohen Ginkgobaums zur Förderung der Durchblutung eingesetzt.

Ginkgo biloba gehört zu den wenigen pflanzlichen Mitteln, deren Wirkung gut erforscht ist. Die wichtigsten Inhaltsstoffe sind Flavonglykoside sowie Terpenlactone wie Ginkolid und Bilobalid. Ihre Wirkung beruht im wesentlichen darauf, dass der Energiestoffwechsel im Gehirn auch unter Sauerstoffmangel aufrechterhalten wird. Durch Verdünnung des Bluts wird die Zirkulation auch in freien Gefäßen verbessert.

Gute Erfolge erzielen Mediziner vor allem bei folgenden Erkrankungen und Beschwerden:
 

Demenzerkrankungen:

Der Ginkgo-Extrakt Egb 761 wird hierzulande bereits seit über 20 Jahren bei Demenzerkrankungen und nachlassender geistiger Leistungsfähigkeit eingesetzt. Unter anderem konnte eine US-Studie mit über 300 Teilnehmern belegen, dass Patienten, die mit dem Pflanzenextrakt behandelt wurden, ihre Gedächtnisleistung länger halten konnten und auch im Alltag besser zurecht kamen als Patienten mit einem Placebo. Forscher um Professor Dr. Josef KriegIstein vom Institut für Pharmakologie und Toxikologie der Universität Marburg haben zudem gezeigt, dass vor allem der Wirkstoff Bilobalid Nervenzellen vor dem Zelltod schützt.
 

Durchblutungsstörungen der Beine:

Besonders schmerzhaft ist die periphere arterielle Verschlusskrankheit, bei der die Blutversorgung der Beine verringert ist. In diesem Fall kann durch Gabe von Ginkgo biloba die schmerzfreie Gehstrecke in Kombination mit einem Gehtraining, deutlich verlängert werden.
 

Ohrgeräusche, Kopfschmerzen und Schwindel:

Entsprechende Beschwerden, bei denen Durchblutungsstörungen die Ursache sind, kann ebenfalls eine Therapie mit dem Pflanzen-Extrakt helfen. Wichtig ist jedoch, zunächst die Grunderkrankung vom Arzt abklären zu lassen. Es gibt zahlreiche Ginkgo-Präparate (Tropfen, Tabletten) bei uns in der Apotheke, deren Wirksamkeit gut belegt ist. Gerne wählen wir das für Sie am besten geeignete gemeinsam mit Ihnen aus. Ginkgo-Extrakte sind gut verträglich und daher auch für Patienten mit weiteren Erkrankungen geeignet. Die empfohlene Behandlungsdauer beträgt in der Regel 8 bis 12 Wochen, richtet sich jedoch nach der Schwere der Erkrankung bzw. der Beschwerden. Daher sollte die Einnahme immer mit dem behandelnden Arzt abgestimmt sein.
 

Unter der Internet-Adresse http://www.phytotherapie-komitee.de finden Sie entsprechende Studien und weitere Informationen.


 

alle Beratungsthemen