Rosen Apotheke Beratung

Impfung gegen Pneumokokken & Grippe

Leimen, 28. August 2006 - Urlaubszeit: Jung geblieben verwirklichen viele ältere Menschen ihren Traum vom Reisen. "Doch über 60-Jährige, die gerne reisen, riskieren an Lungenentzündung und Grippe zu erkranken", warnt Professor Emil Reisinger, Direktor der Abteilung für Tropenmedizin und Infektionskrankheiten der Universität Rostock. "Sie erkranken leichter, weil ihr Immunsystem anfälliger ist. Erkrankungen verlaufen dadurch schwerer und können sogar tödlich enden." Häufigste Ursache von Lungenentzündungen sind Pneumokokken-Bakterien. Und gerade in beliebten Urlaubsländern wie Spanien und Frankreich sind diese Bakterien immer öfter unempfindlich gegen Antibiotika. Eine Impfung gegen Grippe und Pneumokokken trägt dazu bei, dass der Urlaub zur schönsten Zeit des Jahres wird.

Pneumokokken gehören zu den weltweit häufigsten Erregern von Lungenentzündung. Allein in Deutschland sterben jährlich etwa 12.000 Menschen an den Folgen von Pneumokokken-Erkrankungen. Besonders Ältere und Immungeschwächte sind betroffen: 70 von 100.000 Erwachsenen über 70 Jahren erkranken durch die Erreger.

Im Urlaub sind über 60-Jährige besonders anfällig für Pneumokokken-Erkrankungen. Klimawechsel, ungewohnte Ernährung sowie trockene Luft in Flugzeugen oder Klimaanlagen sind krankheits-begünstigende Faktoren. Ein weiteres Problem: In beliebten Urlaubsländern sind Pneumokokken viel häufiger unempfindlich gegen Antibiotika. So hilft Penizillin in Spanien nur bei jeder zweiten Pneumokokken-Erkrankung, in Deutschland dagegen bei über 90 Prozent. Wer von einer Reise diese Erkrankung mitbringt, sollte den Arzt darüber informieren, in welchem Land er Urlaub gemacht hat. Dann kann der Mediziner ein sicheres Antibiotikum wählen.

Reisende, insbesondere ältere Menschen, sind auch einem erhöhten Grippe-Risiko ausgesetzt. Während der jährlichen Grippewelle erkranken in den europäischen Wintermonaten viele Menschen schwer, durchschnittlich 10.000 sterben im Jahr. Auf der Südhalbkugel ist im europäischen Frühjahr oder Sommer Grippesaison. Deshalb sollten sich Urlauber gegen Grippe impfen lassen, die zu dieser Zeit auf die andere Seite der Welt reisen. In den Tropen besteht ein ganzjähriges Influenzarisiko. Wegen der Vogelgrippe empfiehlt das Robert-Koch-Institut die Grippeimpfung Urlaubern, die nach Asien reisen. Die Impfung kann einer Infektion mit dem Vogelgrippe-Virus nicht vorbeugen, verhindert jedoch eine gleichzeitige Ansteckung mit menschlichen und tierischen Viren. Außerdem entsteht bei grippekranken Reisenden schnell der Verdacht auf Vogelgrippe, da sich die Symptome gleichen. Diese Unsicherheit bleibt geimpften Urlaubern erspart.

"Wer eine Reise plant, sollte sich von seinem Arzt zur Pneumokokken- und Grippe-Impfung beraten lassen", so Professor Reisinger. Die Ständige Impfkommission (STIKO) am Robert Koch-Institut empfiehlt Menschen über 60 Jahren, sich gegen beide Erkrankungen impfen zu lassen. Eine Impfung gegen Influenza sollte jährlich - am besten in der Zeit von Oktober bis November - mit dem saisonalen Impfstoff vorgenommen werden. Bereits 14 Tage nach der Impfstoffgabe besteht ein wirkungsvoller Schutz für mehr als sechs Monate. Die Pneumokokken-lmpfung ist saisonunabhängig, kann aber gleichzeitig mit der Influenza-Impfung verabreicht werden. Die Wirksamkeit der Impfungen wird dadurch sogar erhöht. Die Pneumokokken-lmpfung sollte im Abstand von sechs Jahren wiederholt werden.

Die Ständige Impfkommission (STIKO) am Robert Koch-Institut empfiehlt die Pneumokokken- und die Grippe-Impfung als Standardimpfung für alle Menschen über 60 Jahre! Weitere Informationen rund um das Thema Impfen erhalten Sie bei uns vor Ort in der Rosen-Apotheke oder bei:

Service Impfen Aktuell
Ober-Ramstädter-Straße 96, 64367 Mühltal
Internet: www.impfen-aktuell.de


 

alle Beratungsthemen