Hubertus Apotheke Beratung

Karies bei Kindern

Achtung, Ansteckungsgefahr! Karies wird von den Eltern übertragen!

Ist der Brei nicht zu heiß? Fast alle Eltern testen Temperatur und Geschmack der Kindernahrung, bevor sie ihren Sprössling füttern - und viele benutzen dazu Babys Löffel. Dass sie ihr Kind dabei mit Karies anstecken können, ist vielen nicht bewusst. Durch rechtzeitige Vorbeugung könnten viele Karieserkrankungen bereits im Säuglingsalter vermieden werden.

Karies ist eine übertragbare Krankheit, die durch Bakterien verursacht wird. Und diese finden sich - in unterschiedlicher Anzahl - in der Mundhöhle jedes Erwachsenen.

Bei der Geburt dagegen ist jeder Mensch frei von Kariesbakterien. Meistens sind es die Eltern, die mit dem Speichel Keime auf ihr Kind übertragen - sei es beim Vorkosten oder beim Schmusen. Die Infektion geschieht im Zeitraum zwischen dem 19. und dem 31. Lebensmonat des Kindes. Die Wahrscheinlichkeit einer Kariesübertragung ist um so größer, je höher die Anzahl der Kariesbakterien im Speichel von Mutter oder Vater ist.

Wie lässt sich diese Infektion vermeiden? Natürlich sollen Eltern nicht auf Küsschen und Liebkosungen verzichten. Die Kariesvorsorge beim Neugeborenen fängt vielmehr bei den Zähnen der Eltern an: Je weniger die Eltern von Karies betroffen sind und je sorgfältiger die eigenen Mundhygiene betrieben wird, um so geringer ist das Ansteckungsrisiko für das Baby. Und damit verringert sich auch das Risiko, dass später einmal die Milchzähne oder sogar die bleibenden Zähne des Kindes von Karies befallen werden.


 

alle Beratungsthemen