Hubertus Apotheke Beratung

Nachtkerze - heilendes Öl bei zahlreichen Beschwerden

Schon die Hopi-Indianer behandelten mit der Nachtkerze Infektionen, Frauenleiden, Rückenschmerzen oder Schlangenbisse. Anfang des 17. Jahrhunderts gelangte die Pflanze, deren gelbe Blütenkelche sich erst am Abend zur Bestäubung für Nachtfalter öffnen, nach Europa. Zunächst als nahrhaftes Gemüse geschätzt (die langen fleischigen Wurzeln schmecken ähnlich wie Schwarzwurzeln), erkannte man auch hierzulande bald die heilende Wirkung der Pflanze.

Zu verdanken ist diese hauptsächlich ihrem Gehalt an Gamma-Linolensäuren. Das zu den Omega-6-Fettsäuren gehörende Öl wird aus dem Samen der Pflanze gewonnen. Die lebenswichtigen Fettsäuren, die in höherer Konzentration sonst nur in der Muttermilch enthalten sind, sind als Rohstoffe für Gewebshormone (Prostaglandine) an fast alten Stoffwechselvorgängen im Körper beteiligt. Da der Körper Linolensäure nicht selbst herstellen kann, sind wir auf eine ausreichende Zufuhr angewiesen. Ein Mangel kann vor allem zu Beschwerden im Zusammenhang mit einem geschwächten Immunsystem wie Allergien, Asthma oder Infektanfälligkeit führen.

Nachfolgend einige der wichtigsten Anwendungsgebiete des wertvollen Öls:

Neurodermitis
Bei Neurodermitikern kann häufig der Körper Linolsäure aus der Nahrung nicht ausreichend in Gamma-Linolensäure umwandeln. Wie klinische Versuche gezeigt haben, verbessern Präparate mit diesem Wirkstoff den Hautzustand auch langfristig und lindern Juckreiz und akute Schübe. Wichtig: Eine Therapie mit Nachtkerzenöl bei Neurodermitis sollte immer mit dem Arzt abgestimmt werden.
Trockene Haut
Gamma-Linolensäure verbessert die Feuchtigkeit und Geschmeidigkeit der Haut. Daher ist eine mindestens zweimonatige Einnahme bei trockener Haut ideal. Auch Alterserscheinungen der Haut können durch regelmäßige Kur gemindert werden. Tipp: Zusätzlich Hautpflegecremes verwenden!
PMS-Beschwerden
Beim Prämenstruellen Syndrom (PMS) kann Nachtkerzenöl die gestörte Bildung der Gewebshormone (Prostaglandine) ausgleichen. Wie aktuelle Studien zeigen, bilden Frauen mit PMS trotz eines erhöhten Linolsäurespiegels weniger Prostaglandine. Beschwerden wie Brustspannen, Reizbarkeit oder Stimmungsschwankungen sind die Folge. Die antidepressive Wirkung wird verstärkt, wenn zusätzlich Johanniskrautextrakt eingenommen wird.
Herz-Kreislauf-Erkrankungen
Die ungesättigten Fettsäuren haben einen positiven Einfluss auf den Cholesterin-Spiegel, indem sie ihn senken. Sie wirken zudem gerinnungshemmend, so dass sie vor Thrombosen oder Herzinfarkt schützen. Außerdem soll Nachtkerzenöl eine Blutdruck senkende Wirkung haben.

Wichtig: Wie bei fast allen Pflanzenpräparaten entfaltet sich die Wirkung von Nachtkerzenöl erst langsam. Daher kann es einige Zeit dauern, bis ein spürbarer Effekt eintritt. Entsprechende Präparate mit Nachtkerzenöl (Kapseln, Öle oder Cremes) sind bei uns in der Hubertus-Apotheke erhältlich - gerne beraten wir Sie zu diesem Thema!


 

alle Beratungsthemen