Hubertus Apotheke Beratung

Osteoporose

Osteoporose: Einleitung

In Deutschland sind ca. 9 Millionen Menschen osteoporosegefährdet. Mehr als drei Viertel davon sind Frauen. Leider wird ein Risiko für dieses Knochenleiden nur in den wenigsten Fällen rechtzeitig erkannt, so dass nur etwa jede(r) fünfte Erkrankte ausreichend medizinisch betreut wird. Die Hubertus-Apotheke möchte Ihnen im folgenden die häufigsten Ursachen für diese Erkrankung schildern und Ihnen Tipps geben, wie Sie sich schützen können. Dabei gehen wir auch auf die Risikofaktoren ein, die eine Erkrankung begünstigen.

Osteoporose, auch Knochenschwund genannt, ist eine Erkrankung der Knochen. Durch verschiedene Faktoren wird die Knochensubstanz abgebaut, wodurch die Bruchfestigkeit der Knochen abnimmt.

Im Frühstadium der Erkrankung bestehen meist noch keine Beschwerden. Allerdings werden die Knochen durch den fortschreitenden Abbau so spröde, dass es im Spätstadium leicht zu Knochenbrüchen kommen kann. Am häufigsten treten Brüche an den Wirbeln, den Hüftknochen und den Unterarmen auf.

Da sich die Osteoporose meistens in der zweiten Lebenshälfte manifestiert, tritt zusätzlich noch der Effekt ein, dass diese Brüche sehr langsam wieder ausheilen. Das führt dann zu langen Phasen der Stilllegung und Schmerzen, was die Lebensqualität zusätzlich einschränkt.

Besonders gefährdet sind Frauen in den Wechseljahren, da durch den Mangel an Hormonen der Körper zusätzlich an Calcium verliert und so die Knochen noch stärker angegriffen werden.

Die Behandlung der Osteoporose durch den Arzt ist ein langwieriger Prozess. Zur Therapie verwendet man verschiedene knochenaufbauende Arzneimittel und Bewegungstherapie. In einigen Fällen ist auch eine zusätzliche Schmerztherapie notwendig.

[ TOP ]

Osteoporose

Einleitung

Knochenaufbau

Risikofaktoren

Vorbeugung

Links

 


 

alle Beratungsthemen