Hubertus Apotheke Beratung

Der Sonnenbrand

Sonnenbrand - was ist das eigentlich?

Sonnenbrand ist eine Erscheinung, die lange Zeit zum Urlaub einfach so dazugehörte. Heute, im Zeitalter der dünner werdenden Ozonschicht und immer häufiger auftretendem Hautkrebs, machen sich viele Menschen mehr Gedanken darüber. Die Hubertus-Apotheke möchte Ihnen im folgenden einige Tipps geben, wie Sie die Sonne unbeschwert genießen können.

Von der medizinischen Bezeichnung des Sonnenbrandes, Dermatitis Solaris, lässt sich ableiten, worum es sich wirklich handelt: Eine Entzündung der Haut, hervorgerufen durch die Sonne; um genau zu sein vom ultravioletten Strahlungsanteil des Sonnenlichts, der UV B-Strahlung. Die Haut zeigt die typischen Anzeichen einer Entzündung: sie ist

  • gerötet,
  • heiß,
  • schwillt an und
  • schmerzt.
Bei noch stärkerer Bestrahlung kann es sogar bis zu einer Verbrennung zweiten Grades mit Blasenbildung kommen.

Leiden Sie nach dem Sonnenbad unter Schwindelgefühl, Übelkeit, Kopfschmerzen, Erbrechen oder sogar Fieber haben Sie sich einen sogenannten Sonnenstich zugezogen. Dazu kommt es, wenn der Kopf durch die Sonneneinstrahlung zu warm wird. Besonders leicht bekommen Menschen mit hellem, dünnen Haar einen Sonnenstich. Das Tückische an diesen "Sonnenerkrankungen" ist, daß sie nicht sofort auftreten, sondern erst bis zu sechs Stunden nach dem Sonnenbad. Dadurch sind gerade Kinder, die in der Sonne spielen, gefährdet. Sie spüren den beginnenden Sonnenbrand nicht und setzen sich so weiter ungeschützt der Sonne aus.

Sonnenbrand

Einleitung

Gefahren

Behandlung

Vorbeugung

Tipps

 


 

alle Beratungsthemen