Hubertus Apotheke Beratung

Die Zähne

Karies - Entstehung und Vorbeugung

"Er hat überhaupt nicht gebohrt" - Ein Satz, den wir alle gerne auf den Lippen hätten, wenn wir die Praxis unseres Zahnarztes verlassen. Leider ist es in vielen Fällen so, dass der Zahnarzt das eine oder andere "Loch im Zahn" reparieren muss.

Beinahe jeder Erwachsene in Deutschland hat mindestens einen Zahn, an dem schon einmal solche Reparaturen vorgenommen worden sind. Aber wie kommt es überhaupt dazu, dass die Zähne in unserem Mund faulen können?

verschiedene Zhne
S. Hofschlaeger / pixelio.de

Unsere Zahnkronen sind von einer sehr harten Schicht geschützt, dem Zahnschmelz, der die meisten Angriffe abwehren kann. Es gibt in unserer Mundhöhle aber Bakterien, die ihn langsam auflösen können. Diese Bakterien ernähren sich von Zucker und produzieren durch ihren Stoffwechsel daraus Säuren. Die Säuren lösen den Kalk in unserem Zahnschmelz heraus und machen ihn so brüchig. Das wird unter Anderem durch weiße Flecken auf den Zähnen sichtbar.

Wenn diese Bakterien nicht durch regelmäßiges Zähneputzen im Zaum gehalten werden und zusätzlich ein großes Nahrungsangebot bekommen, vermehren sie sich auf unseren Zähnen und bilden einen Belag auf den Zähnen, die sogenannte Plaque. In diesem Belag liegen sie dicht am Zahn und die von ihnen produzierten Säuren können direkt den Zahnschmelz angreifen.

Normalerweise würde die Schädigung des Zahnschmelzes von den Mineralien in unserem Speichel wieder rückgängig gemacht werden. Wo sich aber die Bakterien als Plaque festgesetzt haben, kann der Speichel den Zahn nicht erreichen. So wird der Zahnschmelz immer dünner und brüchiger, bis schließlich ein Loch entsteht.

Die Bakterien in der Plaque vermehren sich natürlich immer weiter und produzieren ständig Säuren aus ihrem Stoffwechsel. Diese können dann das weichere Zahnbein, das unter dem Schmelz liegt, sehr leicht weiter schädigen - und das Loch in unserem Zahn wächst.

In diesem Stadium treten schon Zahnschmerzen auf, da die Säuren durch die dünnen Röhren im Zahnbein an die Nervenenden tief im Inneren des Zahn dringen und so den Reiz auslösen.

Ist es erst einmal so weit gekommen, kann man den Zahn nur noch durch einen Zahnarzt "reparieren" lassen. Dabei schleift er das geschädigte Gewebe aus dem Zahn heraus und schließt das entstandene saubere Loch mit einer geigneten Füllung.

Die Zähne

Einleitung

Aufbau der Zähne

Karies

Schutz

Zahnfleischentzündung

Die "dritten"

Links

 


 

alle Beratungsthemen