Hubertus Apotheke Beratung

Schluß mit dem Rauchen durch Akupunktur!

Die Akupunktur ist eine Therapieform der sog. Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM), die ihre erste Erwähnung im Buch des "Gelben Kaisers" der Inneren Medizin (ca. 2600 vor Christi Geburt) findet. Im 17. Jahrhundert kam diese alte und bewährte Methode durch französische Missionare und Kaufleute nach Europa und findet mittlerweile ihren Einzug in die Erweiterung und Ergänzung der analytischen Schulmedizin in der westlichen Welt, die wahrscheinlich zu einer Synthese beider sich nicht künstlich voneinander abgrenzbaren Methoden führen wird. Siehe dazu auch die Aufnahme der Akupunktur in die Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ) bezüglich der Schmerztherapie.

Akupunktur ist eine Therapie über ausgewählte Punkte der Haut und tiefer gelegener Gewebsschichten Nervenimpulse zu erzeugen, die über das Rückenmark verschaltet werden und im Zentralen Nervensystem die jeweilige gewünschte Wirkung erzeugen, also eine schmerzstillende, beruhigende, hormonelle, antiallergische oder vegetative Wirkung. Voraussetzung ist ein intaktes Gefäß- und Nervensystem. Die TCM sieht die Wirkung der Akupunktur mit dem "Qi", der Lebensenergie, die, wenn sie aus dem Gleichgewicht geraten ist, durch Akupunktur in die innere und harmonische Ordnung zurückgeführt wird. Ob die westliche oder die traditionelle Anschauung betrachtet wird, ist letztendlich egal. Wichtig ist die positive Wirkung auch beim Entzug des Rauchens.

Der gute Wille des Patienten und die Motivation zur Selbstdisziplin sind mitentscheidend für den Erfolg dieser Methode. Vor der ersten Behandlung sollte der Patient möglichst 24 Stunden nicht rauchen.

Dies hat zwei Vorteile:

  1. der Patient ist aktiv in den Entwöhnungsprozeß eingebunden und lernt bereits die Entzugserscheinungen kennen, somit auch den Kontrast und die Er-leichterung nach der Behandlung,
  2. das Aufsuchen der empfindlichen Punkte gestaltet sich für den Therapeuten einfacher und leichter.

Die Ohrakupunktur mildert die Entzugserscheinungen bzw. kann während der ersten 4-6 Tage Überreiztheit, Nervosität, innere Unruhe und Konzentrations-störungen ganz verhindern. Ferner ist das Verlangen gegenüber Zigaretten erheblich gemindert, bis hin zur Abneigung. Bei der Nikotinentwöhnung haben sich besonders ausgewählte (bis zu 6) Punkte der Ohrakupunktur bewährt. In der Regel ist eine Sitzung von ca. 20 min. Dauer mit sterilisierten Einmalnadeln erforderlich. Nebenwirkungen können Hautreizung und leichte Blutungen sein. Es gibt ebenfalls die Möglichkeit von Dauernadeln, die mehrere Tage im Ohr verbleiben. Bei korrekter Anwendung durch geschulte Therapeuten sind Nebenwirkungen und Komplikationen nicht zu erwarten.

Droht in den ersten Tagen ein Rückfall, kann die kurzfristige Möglichkeit einer zweiten Behandlung in Aussicht gestellt werden. Solche rückfallgefährdeten Phasen können auch noch nach Wochen und Monaten auftreten, wobei eine eigenartige Häufung nach drei Wochen und nach drei Monaten zu registrieren ist. Die mögliche zweite Behandlung wird von den Patienten selten in Anspruch genommen, gibt ihnen aber eine beruhigende Sicherheit.

Der Effekt einer einzigen Ohrakupunkturbehandlung ist grundsätzlich ausreichend, in schwierigen Fällen können jedoch bedarfsweise weitere Behandlungen im Abstand von einer Woche durchgeführt werden. Hartnäckig und schwierig gestaltet sich die Entwöhnungsbehandlung oft bei langjährigen Kettenrauchern, die mehrfach rückfällig geworden sind. In solchen Fällen sind mitunter zwei, drei und auch mehr Sitzungen notwendig.

Über den Erfolg der Ohrakupunktur in der Nikotinentwöhnung gibt es keine statistisch verwertbaren Zahlen, da es je nach Therapeut und Akupunkturschule auch verschiedenen Punktkombinationen und zusätzliche Therapieempfehlungen gibt. Bewährt hat sich die (Ohr-) Akupunktur jedoch eindeutig in der Suchttherapie. Die Kosten pro Sitzung liegen bei ca. 25-50 €.


 

alle Beratungsthemen