Bilirubin

 

Bilirubin ist ein "Abfallprodukt", das beim Abbau des roten Blutfarbstoffs Hämoglobin (siehe: rote Blutkörperchen) in der Leber entsteht und über die Galle ausgeschieden wird. 

Normbereich: 
Männer  0,2 - 1,1 mg/dl (3,0 - 19 µmol/l)  
Frauen  0,1 - 1,0 mg/dl (2,0 - 17 µmol/l)  

Ein "Zuviel" an Bilirubin erscheint als "Gelbsucht", wenn der Blutspiegel bei Erwachsenen 2,5 mg/dl (>43 µmol/l), bei Neugeborenen und Kleinkindern 4 mg/dl (68 µmol/l) übersteigt. 

Ursachen für erhöhte Bilirubinwerte: 

  •  Eingeschränkte Ausscheidung von Bilirubin bei: 
    • akuter Leberentzündung 
    • chronischer Leberentzündung (mäßig) 
    • Alkohol-Fettleber (mäßig) 
    • Leberzirrhose (mäßig) 
    • Entzündung, Steine der Gallenblase oder des Gallengangs 
    • Gallenblasenkarzinom (massiv) 
    • Bauchspeicheldrüsenkrebs (massiv) 
    • Tumoren im Darmbereich, Metastasen 
  • überschießende Produktion von Bilirubin: 
    • Anämie 
    • Malaria 
  • seltene genetische Defekte des Bilirubin-Stoffwechsels 
  • Arzneimittel (!) 

Index Laborwerte


 
 
 

 
Ein Service Ihrer Apotheke Kempken!