support by
Pharma-networx
Umstellung auf Insulin

 

Wann von oralen Antidiabetika auf Insulin umstellen?

Etwa fünf Prozent der Typ 2-Diabetiker müssen jährlich auf eine Insulintherapie umgestellt werden. Was sind die Indikationen, welches Vorgehen empfiehlt sich?

Zusammengefaßt lassen sich folgende Indikationen für einen Wechsel auf die Insulintherapie bei Typ 2-Diabetes definieren:

  • Sekundärversagen der oralen Antidiabetika,
  • sich spät manifestierender Typ 1-Diabetes,
  • kataboler Zustand,
  • ausgeprägte Insulinresistenz,
  • akute Erkrankungen (z.B. Infektionen, vaskuläre Ereignisse),
  • schmerzhafte diabetische Neuropathie, Kortikoidtherapie mit Entgleisung der diabetischen Stoffwechsellage,
  • Gestationsdiabetes.

Nach Möglichkeit sollte mit einer "bedtime"-Injektion (nach 22 Uhr) von Depotinsulin begonnen werden, die eventuell tagsüber mit oralen Antidiabetika ergänzt wird. Als Depotinsulin eignet sich am besten ein NPH-lnsulin, da dieses seine Wirkung vor allem in den frühen Morgenstunden entfaltet. Die Initialdosis sollte etwa 10 bis 12 Einheiten betragen. Die Einmalgabe von Insulin ist deswegen günstig, weil die Gewichtszunahme weniger stark ausfällt, als wenn mit mehrfachen Insulininjektionen begonnen wird.

 
 Öffnungszeiten
Mo-Fr
08:00 - 18.30 Uhr
Sa
08:00 - 13.00 Uhr
Notdienstplan
Bochum
Alle Angaben ohne Gewähr
24.11.2017 von
9:00 Uhr bis
25.11.2017
um 9:00 Uhr:
Einhorn-Apotheke
Bochum
Grosse Beckstr. 1
0234/67315
Hubertus-Apotheke
Bochum
Hüller Str. 92
02327/82131
Convita-Apotheke an der Akademie
Herne
Mont-Cenis-Str. 267
02323/50595
Borussia-Apotheke
Dortmund
Borussiastr. 20
0231/650188